Die bösen Spekulanten – Spekulation verbieten?

Immer wieder lese ich im Zusammenhang mit der Finanz- und Eurokrise in Artikeln und auch den darauf folgenden Kommentaren von den bösen Spekulanten.
Der allgemeine Tenor ist klar, die Spekulanten spekulieren an den Märkten gegen den Euro, gegen griechische Staatsanleihen und auf steigende Goldpreise nur um sich selbst damit zu bereichern, und am Ende muss der Steuerzahler dann für die Folgen ihrer Exzesse bezahlen…
Die Spekulanten respektive die Märkte per se – sind also in den Augen vieler Bürger die bösen und gewissenlosen Verursacher der ganzen Misere in der Europa nun schon seit mehreren Jahren feststeckt.

Diese Grundhaltung der breiten Bevölkerung gegenüber den Märkten, den Spekulanten, ja eigentlich der grundlegenden Intention jeglicher Spekulation – wird schon seit Anbeginn der Krise von allen Seiten gerne gefüttert und befeuert, und resultiert leider auch aus einer gewissen Unvertrautheit vieler Menschen mit den Grundzügen des weltweiten Handels- und Finanzsystems.
Auch ist vielen Menschen scheinbar ein vordefiniertes festes Feindbild wie das des bösen namenlosen Spekulanten lieber, als sich zuerst einmal mit der Komplexität der komplizierten Materie in Gänze auseinander setzen zu müssen. Was im Grunde auch verständlich ist, denn das gesamte Themenfeld, ist wie schon erwähnt – dermaßen komplex, dass heutzutage selbst Wirtschaftsprofessoren und Top-Ökonomen immer wieder an der Komplettanalyse und somit Lösung dieser Mammutaufgabe scheitern.
Und zu allem Überfluss scheint auch noch die Medienwelt und Publizistik leider wenig interessiert an einer korrekten Darstellung der Verhältnisse und einer genauen Analyse der Fakten zu sein.
Was sich natürlich auch wiederum mit der Schwierigkeit des Themas per se, als auch der Zufriedenheit der Leserschaft mit dem bereits fest etablierten Feindbild: Spekulant – erklären lässt.
In diesem Fall scheint die Devise der Presse recht simpel zu sein: „Never change a winning Team!“ Und warum auch nicht, schließlich ist für die Journaille schon länger eine gute Schlagzeile der beste Weg zu einer hohen Auflage, und somit zum Erfolg der Sache ansich. Die Korrektheit der Darstellung und die Aufklärung der eigentlichen Ursachen fallen somit schnell mal unter den Tisch, natürlich nur, sofern der Leser sich als gewillt erweist – sich damit zufrieden zu geben.
Doch auch wenn die Sache mit den Finanzen für viele nicht leicht oder auch gar nicht wirklich in Gänze zu durchschauen ist, so ist es dennoch möglich einfache Schlüsse zu ziehen.
Man muss sich lediglich mal einen kleinen Moment Zeit nehmen um kurz hinter den verlogenen Vorhang der Einfachheit zu schauen, und sich selbst ein paar Gedanken über das eigentlich Offensichtliche machen. Denn zumeist ist nicht der Überbringer der schlechten Nachrichten der Schuldige… Man sollte also erstmal genau darauf achten wer denn überhaupt am lautesten auf die bösen Spekulanten schimpft, und diese somit zum Sündenbock Nummer 1 abstempelt.
Es dürfte klar sein wer nun damit gemeint ist, denn wenn überhaupt eine bestimmte Personengruppe die Schuld am Niedergang des Euro trägt, dann sind es doch wohl die Poltiker und Beamten der Eurozone, und nicht nur die jetzigen, sondern auch deren Vorgänger.
Die Spekulanten haben die Staaten schließlich nicht gezwungen über Dekaden mehr und mehr Schulden zu machen, sie nutzen lediglich die vorliegende Situation zu ihrem Vorteil aus.
Spekulanten sind wir übrigens alle, auch Sie verehrter Leser, wenn Sie zum Beispiel eine Renten- oder Lebensversicherung oder ein paar Fonds haben, oder heute Tanken fahren weil Sie glauben das der Sprit morgen teurer ist…
So schmerzhaft es für manchen vielleicht zu akzeptieren sein mag, unser ganzes System ist auf Spekulation aufgebaut.
Vom kleinen Tante Emma-Laden, über den Supermarkt um die Ecke, bis hin zur Wall-Street.
Der Antrieb jeglicher Geschäftstätigkeit ist die Spekulation auf einen möglichen Gewinn. Wenn ein Bäcker seine Brötchen backt, spekuliert er darauf, das man sie ihm morgens für mehr Geld abkauft als sie ihn selbst gekostet haben…
Die Spekulanten an den Märkten agieren und reagieren nur aufgrund der vorliegenden Gegebenheiten, nicht Spekulanten haben die Staaten verschuldet, das haben diese schön selbst gemacht…

Ich habe zu dem Thema übrigens noch einen sehr interressanten und gut recherchierten Artikel bei blicklog.com gefunden: Böse Spekulanten? Wer sind die eigentlich “die Märkte”?

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.