Die ideale Erstausstattung für Hundewelpen und was sie kostet…

Wie ihr in den letzten Artikeln erfahren habt, bin ich seit kurzem auf den Hund gekommen. In diesem dritten Artikel möchte ich euch wie gehabt über meine persönlichen Erfahrungen berichten, und  euch einige Tips und Anregungen zur Anfangsausstattung für den Welpen geben.

Die Erstausstattung des Welpen…

im Fachhandel kaufen?

Tja, die Erstausstattung für unseren Bolonka Zwetna Welpen Bobo haben wir natürlich schon besorgt bevor der Kleine bei uns eingezogen ist…

Und zwar sind wir direkt nachdem wir bei der Züchterin den Kaufvertrag unterschieben hatten, zum nächst gelegenen Fressnapf gefahren, und haben alles Mögliche eingekauft.

Manches davon sinnvoll, und absolute Grundausstattung wenn zum ersten Mal ein Hundewelpe einzieht, aber ebenso auch einige völlig überflüssige, und überteuerte Dinge wie zum Beispiel ein extra Hundehandtuch oder ein viel zu großes Spieltau von Kong – das wohl nach Minze schmeckt (oder zumindest riecht).

Natürlich haben wir nicht gänzlich ohne aufs Geld zu achten eingekauft, jedoch trotzdem nach dem wohlmeinenden Grundsatz, dass es dem kleinen Racker bei uns an nichts mangeln soll. Und so haben wir es wohl ein bißchen übertrieben, und letztlich sehr viel mehr ausgegeben als gedacht.

Wobei ich aber anmerken möchte, dass wir auch etliche Euro hätten sparen können, wenn wir nicht gleich alles im Fachhandel- bzw. in der Tierhandlung gekauft hätten.

So waren wir beispielsweise nur wenige Tage nach unserer Erstaustattungs-Einkaufstour zufällig in einem Sonderposten-Supermarkt, und wow, ich hab ja nicht schlecht gestaunt was wir da alles so hätten sparen können. Teilweise gab es fast dieselben Sachen, nur günstiger, zum Beispiel eine Hundebürste oder einen Flohkamm für je 1 Euro, welche wir aber leider schon bei Fressnapf für 5-8 Euro das Stück gekauft hatten. Ähnlich war es beim Spielzeug, und anderen Dingen wie einem Hundenapfset aus Edelstahl.

Natürlich sollte man aber gerade bei Hundespielzeug auch auf das jeweilige Material achten. Hier gilt zum Beispiel bei Quietschies und Kauartikeln aus Gummi dasselbe wie bei Babyspielzeugen. Das Spielzeug sollte nicht aus PVC hergestellt sein, weil das Material schädliche Weichmacher, so genannte Phthalate enthalten kann.

Ich vermute stark, dass bei Hundespielzeugen, entgegen anderer Richtlinien beim Kinderspielzeug, aber keine entsprechenden EU-Vorschriften existieren, und entsprechend so einiges verseuchtes Zeugs aus China auf dem Markt ist.

Aus diesem Grund würde ich hier schon eher zum Fachmarkt raten, anstatt irgendwelche 1 Euro Quietschies zu kaufen, ich sehe jedoch keinen Grund warum ich nochmal für ein Spieltau, bzw. Kauknoten 8 Euro ausgeben soll, wenn es diese in allen Varianten auch im 1€Shop oder im Set sogar Online günstiger zu kaufen gibt. Falls du dich jetzt nach all diesem Gelaber fragst,  was zu einer guten Anfangsausstattung für deinen Ersthund gehört, so hab ich dir hier nachfolgend einfach mal eine Liste der Gegenstände gemacht, die wir so oder so ähnlich gekauft haben, und die auch sinnvoll und ausreichend als Erstausstattung, bzw. das ideale Startpaket sind, wenn ein kleiner Hund ins Haus kommt.

Unser Bolonka Bobo mit 16 Wochen

Die sinnvolle Grundausstattung für einen Hundwelpen, und wieviel sie kostet…

Checkliste / Einkaufsliste zur Ersthundeausstattung / Welpengrundausstattung:

  • Hundebox (55x36x35) ca. 24,00€
  • Hundebett (55x50x21) ca. 28,00€
  • Kunststoff Napfset ca. 10,00€
  • Spielzeug
    • Stofftiere ca. 10,00€
    • Spieltaue ca. 8,00€
    • Bälle ca. 5,00€
    • Quietschies ca. 7,00€
  • Welpenshampoo ca. 4,00€
  • Flohkamm ca. 4,00€
  • Hundebürste ca. 5,00€
  • Zeckenzange Zeckenschlinge Zeckenhaken ca. 5,00€
  • Kotbeutel ca. 3,00€
  • Treppenschutzgitter ca. 30,00€
  • Geruchs- und Fleckenentferner oder Hundetoilette ca. 7,00€ bzw. 37,00€
  • Hundefutter und Leckerlies 20,00€
  • Hundeleine und Welpengeschirr (sollte es vom Züchter dazu geben)

Die Kosten für die Welpen-Erstausstattung belaufen sich somit auf ca. 200,00€ plus/minus 50,00€, je nachdem wo, wie und was ihr letztendlich kauft.


Anmerkungen zur idealen Welpenerstausstattung:

Die Hundebox:

Natürlich benötigt nicht jeder frisch gebackene Hundehalter alle Gegenstände auf der Liste, aber wenn du deinen Welpen gleich von Anfang an im Auto mitnehmen möchtest, benötigst du schon mal eine stabile- und für deinen Welpen ausreichend geräumige Hundebox, bzw. Hunde-Transportbox fürs Auto. Diese sollte möglichst schon von Anfang an groß genug sein, dass auch der ausgewachsene Hund später noch ausreichend Platz darin hat. Auf diese Weise kaufst du die Hundebox nur einmal, und tätigst eine Investition die sich die nächsten 10 bis 15 Jahre rentiert. Ein weiteres wichtiges Argument für die Anschaffung einer Hundekiste bzw. eines Transportkäfigs ist, dass diese der bestmögliche Schlafplatz für den Welpen in der Nacht darstellt, und diese zugleich dem Stubenreinheits-Training zuträglich ist. Warum? Na ganz einfach, wenn du schläfst, kannst du schlecht aufpassen, dass dem kleinen Fellbündel nichts passiert, und das es in der Nacht kein Blödsinn anstellt. Zudem ist die Hundebox meist ein sicherer Rückzugsort für den kleinen Hund, eine sichere Höhle die ihm Schutz bietet, und sozusagen als Schlafplatz auch sein Nest, dass er nicht beschmutzen möchte. Bevor der kleine Welpe in die Hundebox pieselt, die du in den ersten Tagen selbstverständlich nahe an deinem Bett positionierst, wird er dich durch ein fiepen oder quiekcen auf sein Bedürfnis hinweisen, und die ersten Schritte hin zum stubenreinen Hund sind gemacht.

Das Hundebett:

Ist ebenso eine Option, der Welpe macht es sich sicherlich tagsüber auch gerne in einem mit einer Hundedecke und/oder Kissen ausgepolsterten Karton, neben dir auf dem Sofa, oder eben auch in der Hundebox bequem.

Aber wer kann schon wiederstehen seinem kleinen Liebling direkt ein schönes Bettchen zu besorgen? Ich konnte es jedenfalls nicht. Dazu muss ich aber sagen, dass unser Bobo je nach Lust und Laune mal hier und mal da schläft. Ich glaube manchmal mag er es gerne weich und kuschelig. Dann legt er sich gerne in das Hundebettchen das wir ihm gekauft haben, und das selbstverständlich auch waschbar sein sollte. Manchmal mag er seinen Schlafplatz aber auch gerne etwas fester, und poft entweder zu unseren Füßen auf dem Teppichboden oder direkt auf unserem Sofa (ja, er darf drauf).

Da sind Hunde nicht anders als Menschen glaub ich, die einen mögen ihr Bett lieber weich, die anderen hart, und manche können sich einfach nicht recht entscheiden. Im Fall der Fälle verzichtet ihr anfangs einfach auf das Hundebettchen, und nehmt euren Welpen nach der Eingewöhnungsphase mit in die Zoohandlung, wo er dann erstmal Probeliegen darf… 😉

Bobo Bolonka im Hundebettchen am pofen


Der richtige Fressnapf, der richtige Trinknapf, das ideale Napfset

Tja da scheiden sich die Geister, die einen bevorzugen Edelstahlnäpfe, die anderen Keramik, und wieder andere Kunststoffnäpchen, oder auch eine Mischung aus allem.

Das wichtigste ist jedoch, dass die Näpfe die richtige Größe für euren Hund haben. Sie sollten daher weder zu groß, noch zu klein sein. Und falls ihr euch selbst schonmal gefragt habt, welcher Napf vom Napfset nun für was ist, so lautet die Faustregel: „Der größere Napf ist immer für das Wasser gedacht“. Das heisst der Napf mit dem größeren Durchmesser in einem Napfset ist immer der Trinknapf!

Ich für meinen Teil habe mich seinerzeit für ein Kunststoffnapfset, das so genannte Dinner-Set von Trixie (mit Spritzschutzschale) entschieden. Das liegt daran, dass wir in der Küche leider keinen gescheiten Platz für die Hundenäpfe gefunden haben, und ausserdem den Füllstand gerne immer im Blick haben wollten.

Und da wir nicht wollten, dass unser Wohnzimmerteppich durch danebengeschlabbertes Trinkwasser oder Hundefutter verschmutzt wird, war die Futterbar mit den herausnehmbaren Näpfen einfach die beste Lösung.

Hinzu kommt, daß es einige Hundefeinschmecker gibt, die es nicht mögen, wenn das Wasser im Edelstahlnapf einen metallischen Geschmack annimmt, ein Problem das man mit einem Trinknapf aus Kunststoff elegant umgeht. 😉

Das Spielzeug:

Mal ehrlich, ein bisschen Spielzeug gehört einfach zu einem Starterkit für den Welpen dazu. Wer seinem kleinen Liebling nicht mal ein Stofftier zum Zerstören gönnt, dem ist einfach nicht zu helfen. Dennoch solltet ihr es am Anfang nicht so übertreiben wie ich. 3 bis 4 sinnvolle Spielsachen sollten für den Anfang reichen. Denn A weiss der kleine Hund sonst gar nicht wirklich womit er spielen soll, und B wird er in seinen ersten Tagen bei euch sowieso eher auf deine Finger, Klamotten und Wohnungseinrichtung abfahren. Und C, als Hundehalter werdet ihr sowieso noch öfter mal in der Zoohandlung vorbeischauen, und das ein oder andere Spielzeug für euren Liebling entdecken. Es besteht also kein Grund direkt beim ersten Einkauf für den Welpen den ganzen Laden leer zu kaufen.

Bobo beim spielen mit seinem Lieblingsstofftier


Das Welpenshampoo bzw. Hundeshampoo:

Obwohl man Hunde grundsätzlich so wenig wie möglich, und nur so oft wie nötig baden sollte, da die Hundehaut sehr viel empfindlicher als Menschenhaut ist, werdet ihr früher oder später euren kleinen Vierbeiner auch mal gründlich waschen müssen. Zum Beispiel, wenn er sich das erste Mal so richtig in der Scheiße gewälzt hat.

In diesem Fall reicht dann nämlich meist das simple abduschen mit Wasser nicht mehr aus, um den entsprechenden Geruch wieder loszuwerden. Hier ist dann ein für den Hundeshampoo respektive Welpenshampoo ein absolutes Muss, und sollte deshalb in keiner Welpen-Erstausrüstung fehlen.

Natürlich fragt ihr euch jetzt, ob ihr nicht einfach Menschenshampoo oder Babyshampoo für den Hund verwenden könnt, statt ein teures Hundeshampoo zu kaufen!? Nein, könnt ihr nicht!

Das liegt daran, dass die Hundehaut sich selbstverständlich von der des Menschen unterscheidet, sie ist zum einen dünner, regeneriert sich viel schneller und verfügt über keine Schweißdrüsen. Während der PH-Wert des Säureschutzmantels des Menschen bei etwa 5,5 liegt, weisen Hunde im Schnitt einen Wert von 7,5 auf, ein Shampoo für Menschen das entsprechend auf einen PH-Wert von 5,5 abgestimmt ist wäre also viel zu „sauer“ für euren Vierbeiner.

Zudem verfügen Hunde über Talgdrüsen am ganzen Körper, der Talg schützt die Haut und das Fell des Hundes, da aber Shampoos für uns Menschen eher darauf ausgerichtet sind den Talg herauszuspülen um fettiges Haar und Haut zu vermeiden, verursachen sie beim Hund mehr Schaden als Nutzen. Ein weiterer Faktor sind die in Menschenshampoo enthaltenen Duftstoffe, die für einen Hund eher unangenehm, und manchmal sogar schädlich sein können. Hundeshampoos sind daher meist Geruchsneutral, und so aufgebaut, dass sie nur wenige Talg ausspülen, und zudem rückfettend wirken, damit Haut und Fell des Hundes geschmeidig bleiben. Ein Welpenshampoo ist daher unverzichtbar, und gehört in meinen Augen von Anfang an mit zur Grundausstattung. Wir haben ürbigens das Welpenshampoo von Trixie gekauft, womit wir durchaus zufrieden sind, es reinigt gut, der Hund verträgt es gut, und es riecht wie zu vermuten war sehr neutral. Mehr kann ich dazu jedoch nicht sagen, da mir hier schlicht noch der Vergleich mit anderen Hundeshampoos fehlt.

Bobo nach dem Baden


Der Flohkamm:

Ein Flohkamm ist nicht nur überaus praktisch um eurer kleines Fellbündel von Zeit zu Zeit auf Nissen, Flöhe und Läuse zu checken, sondern kann auch gut herhalten um getrocknete Tränenflüssigkeit aus dem Gesicht eures kleinen Vierbeiners zu zuppeln. Natürlich nur sofern er dabei so einigermaßen still hält. Unser Hund mag es zwar nicht so gerne wenn man ihm im Gesicht herumfuhrwerkt. Aber gerade bei Bolonkas ist die tägliche Augenpflege unverzichtbar, da deren Augen rassebedingt etwas mehr tränen als bei anderen Hunden, und sich bei mangelnder Pflege böse entzünden könnten.

Die Hundebürste:

Eine gescheite Hundebürste muss nicht teuer sein, sollte jedoch für das Fell eures Hundes geeignet sein. Da Bolonkas eine langhaarige Hunderasse sind, und deren Fell sehr schnell zum Verfilzen neigt, ist eine tägliche Haarpflege unabdingbar, jedenfalls sofern der Hund schön puschelig weich, und frei von Rastazöpfen bleiben soll. Für einen Bolonka Zwetna eignet sich meiner bisherigen Erfahrung nach am eine simple Hundebürste oder eine Hundekamm mit rotierenden Zinken am besten. Wir haben zwar auch so eine Art Drahtbürste  (Softbürste) im Tierladen gekauft, aber diese sind glaub ich eher für Hunde und Katzen mit Fellwechsel gedacht, also um primär lose Haare aus dem Fell zu bürsten bzw. zu striegeln. Da Bolonkas aber keinen Sommer- & Winterfellwechsel haben, und entsprechend sehr viel weniger Haare verlieren, ist eine solche Bürste mit Drahtborsten nicht unbedingt notwendig zur täglichen Fellpflege.

Zeckenzange, Zeckenschlinge oder Zeckenhaken?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Zunächst einmal, ja, ein solches Gerät gehört mit zum Welpenstarterkit dazu, denn euer kleiner WauWau wird sich auf jeden Fall früher oder später einmal eine Zecke einfangen, weil ihr nämlich erst frühestens ab der 12 Lebenswoche des Welpen Spot-On Präparate (Frontline, ExSpot, BobMartin, Advantage etc.) zur Floh- und Zeckenabwehr anwenden dürft!

Wir haben für den Anfang eine sehr günstige Zeckenzange im Zoogeschäft gekauft, mussten jedoch sehr schnell erkennen, dass diese nur in finanzieller Hinsicht die günstigste Lösung zur Zeckenentfernung darstellt.

Und so haben wir dann, nach der dritten Zecke die unser kleiner Stromer mit nach Hause gebracht hatte, eine Zeckenschlinge beim Tierarzt gekauft. Diese ist ind er Anwendung sehr viel einfacher zu handhaben als eine normale Zeckenzanke, da man sie nur einfach drüber stülpen und ziehen muss. Ihr müsst euch also auch keine Gedanken mehr darum machen, ob ihr die Zecke mit dem Uhrzeigersinn, oder dagegen heraus dreht. Das spielt nach neuesten Erkenntnissen nämlich überhaupt keine Rolle. Wichtig ist bei der Entfernung der angesaugten Zecke nur, dass ihr sie komplett, also mit dem Kopf und den Fresswerkzeugen entfernt.

Was den Zeckenhaken angeht… ja den gibt es. Mehr kann ich dazu leider mangels Erfahrung nicht sagen.

Bobos erste Zecke

Sind Kotbeutel für den Anfang notwendig?

Naja, man könnte jetzt böse mutmaßen das der Dreck am Anfang sowieso größtenteils in der Wohnung landet und mittels Zewa oder Kehrschaufel von euch entfernt wird. Aber da ihr ja von Tag eins an mit eurem kleinen Welpen die Stubenreinheit trainiert, sind Kotbeutel auf jeden Fall ein Must-have, jedenfalls sofern ihr keinen Stress mit euren Nachbarn haben wollt 😉

Treppenschutzgitter!

Je nachdem wie eure Wohnung beschaffen ist, solltet ihr definitiv über ein Treppenschutzgitter bzw. ein Türschutzgitter nachdenken um euren kleinen Welpen vor Unfällen zu schützen, und evtl. auch Anfangs einige Bereiche eurer Wohnung vor dem kleinen Pippiemonster zu beschützen. Ich finde die gerade diese kleinen Törchen, die man einfach in den Türrahmen klemmen kann, sind Gold wert.

Wir konnten so Anfangs unser Wohnzimmer vom Rest des Hauses abgrenzen, und hatten den kleinen Racker im Blick. So kann man, sofern man schnell genug ist, auch ab und zu mal den Kleinen noch rechtzeitig erwischen, bevor mal wieder etwas auf den Boden geht. Nachdem das Gröbste dann überstanden war, haben wir das Törchen ganz einfach in den nächsten Türrahmen vor dem Treppenhaus geschraubt, und quasi das Terrain – in dem sich unser Hund frei bewegen durfte – Stück für Stück erweitert.

Geruchs- und Fleckenentferner oder Hundetoilette?

Okay, ich gebe zu, beides ist kein Must-have, kann aber mitunter sehr nützlich sein, je nachdem wie oft euer Welpe Pippie machen muss, und ob ihr schnell genug und motiviert seid, ihn am Tag 10 bis 15 mal vor die Tür zu bringen…

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich war als frisch gebackener Hundehalter doch ganz schön überrascht wie oft in den ersten Wochen doch mal was auf den Teppich ging. Da waren wir in den ersten Tagen schon froh, dass wir bei unserer Einkaufstour gleich an eine Flasche Fleckenentferner gedacht hatten. Angeblich sollte der Fleckenentferner auch dazu dienen, dass der Hund dieselbe Stelle nicht noch mal zum Pinkeln benutzt. Aber eine solche abwehrende Wirkung konnte ich nicht feststellen. Und auch die Wirkung als Fleckentferner ließ zu wünschen übrig. Die einzige Wirkung die ich wirklich bestätigen kann ist, dass das Zeug den Urin-Geruch ganz gut überdeckt. Aber offen gesagt, eine Flasche Febreze würde wohl dasselbe bewirken. Wir sind dann auch recht schnell auf eine Hundetoilette umgestiegen, welche wirklich geholfen hat unseren Teppich zu retten.  Und obwohl ich anfangs skeptisch war überhaupt so ein Ding anzuschaffen, würde ich es euch sogar direkt als Erstausstattung empfehlen. Vor allem bei kleinen Hunderassen, die aufgrund ihrer kleinen Blase oft länger brauchen bis sie Stubenrein sind, und zudem sehr viel häufiger Pinkeln müssen als die Großen erweisst sich so eine Welpentoilette als sinnvolle Investition in die Stubenreinheit eures Hundes. Ich weiss daß hierzu viel Negatives im Internet nachzulesen ist. Auch ich habe mich vor der Anschaffung unseres Puppy Loo durch die diversen Forenbeiträge gelesen.

Aber letztendlich führen viele Wege nach Rom bzw. zur Stubenreinheit, und jeder Hund ist anders… Btw. Es wird zu diesem wichtigen Thema hier auf der Seite demnächst aber nochmal einen Extra Artikel geben, versprochen 😉

Hundefutter und Leckerlies 

Okay, das ihr eurem Kleinen ein paar geeignete leckerlies bzw. Welpensnackies/Goodies einkauft, die wenig Getreide enthalten, und zudem seiner Körpergröße entsprechen ist ja wohl selbstredend. Schließlich wollt ihr euren Hund ja auch anständig belohnen, z.B. wenn er mal zur Abwechslung sein Geschäft draußen erledigt hat. Das richtige Hundefutter für euren Welpen auszuwählen ist allerdings sehr viel komplizierter. Hier spielen viele Aspekte eine Rolle, angefangen bei eurem finanziellen Budget, der Qualität des Futters, und nicht zu vergessen auch den geschmacklichen Vorlieben des Hundes. Generell kann man sagen, dass für den Anfang ein gutes ausgewogenes Futter mit hohem Fleischanteil, in Welpen gerechter Form anzuraten ist. Hier sollte man lieber etwas tiefer in die Tasche greifen, da die Qualität des Futters maßgeblich mit zur Entwicklung eures kleinen Freundes beiträgt. Und da ihr schließlich möchtet dass euer Hündchen zu einem gesunden und kräftigen Hund heranwächst, solltet ihr hier nicht am falschen Ende sparen.

Ganz zu Beginn würde ich euch sogar dazu raten, der Fütterungsempfehlung des Züchters zu folgen, und in den ersten 2 Monaten eurem Welpen das Futter zu geben, dass er bereits gewohnt ist. Das erleichtert ihm dann auch die Eingewöhnung bei euch zuhause. Ein guter Züchter verrät euch ausserdem nicht nur, welches Futter ihr für den Anfang kaufen solltet, sondern er gibt euch für die ersten paar Tage etwas mit.

Bei uns war es so, dass wir gleich beim Kauf des Welpen vom Züchter eine Futter-Mischung empfohlen bekommen haben, welche wir daraufhin gleich online bestellt haben. Außerdem hat uns der Züchter bei der Abholung ausreichend Futter und Welpen-Trainees für die ersten zwei Wochen mitgegeben.

Unser kleiner Bobo (18Wochen) bekommt bis heute immer noch zum Frühstück seine gewohnte Hundewurst, und mittags und abends sein Trockenfutter, und wächst und gedeiht bisher prächtig. Demnächst möchte ich ihn jedoch auf ein Premium-Trockenfutter als Alleinnahrung umstellen. Ich werde hierzu aber noch einen Extraartikel verfassen…

Die erste Hundeleine und das Welpengeschirr…

Solltet ihr definitiv anfangs von eurem Züchter mitbekommen. Schließlich hat dieser die Möglichkeit sofort die richtige Größe für die Kleinen auszuwählen. Bei uns war es jedenfalls so, dass der Züchter uns direkt ein einfaches Geschirr und eine kurze Leine für den Welpen mitgegeben hat. Solltet ihr unsicher sein, wie das bei eurem Züchter gehandhabt wird, fragt ihr lieber vorher nach. Im Fall der Fälle habt ihr dann immer noch die Möglichkeit selbst tätig zu werden und rechtzeitig ein kleines Welpengeschirr mit Leine im Fachhandel zu erwerben. In jedem Fall sollte es aber auch ein Geschirr sein, denn ihr müsst bedenken das euer kleiner Fratz bisher noch nie an der Leine gelaufen ist, und es mit Sicherheit die ein oder andere Situation geben wird, in der ihr in mal „zurückhalten“ müsst, und dabei wollt ihr als Tierfreunde ihn ja sicher nicht strangulieren.

Bobos erstes Welpengeschirr

In diesem Sinne,

so long, euer Rambomann

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.