Fakeflirt? Ein Erfahrungsbericht

An dieser Stelle ein interessanter Erfahrungsbericht und meine persönliche Meinung zur neusten deutschen Singlebörse, welche seit einiger Zeit im TV für sich Werbung macht, deren Namen ich hier aber zur Sicherheit – aus rechtlichen Gründen – nicht nennen werde! Aber vielleicht kann sich der ein oder andere ja trotzdem denken zu welcher Adresse der Bericht passt, und somit einen persönlichen Nutzen daraus ziehen 😉

Erst kürzlich bin ich im Fernsehen auf die Werbung dieser scheinbar neuen Partnerbörse aufmerksam geworden, weil diese u.a. damit wirbt: frei von Abos und versteckten Kosten zu sein, was sich zunächst einmal für einen Single-Rambomann wie mich relativ interessant angehört hat. Schließlich möchte man ja nicht schon auf der Suche nach einer Rambofrau arm werden. Dafür ist später ja auch noch genug Zeit, wenn man dann einander gefunden hat. 😉

Gerade bei den Standard-Single-Plattformen paßt MANN daher gründlich auf, hat man doch als Wiederholungstäter diesbezüglich leider schon einige negative Erfahrungen machen müssen, und mußte später einsehen, das außer den berühmten Spesen: am Ende mal wieder nix gewesen ist. Oder anders ausgedrückt: das Preis-Leistungsverhältnis bei solchen Singletreffs ist meist mehr schlecht als recht: für Männer zumindest!

Ich persönlich bin daher eigentlich schon lange kuriert von diesen Onlinedating-Treffs, aber wie gesagt, die Werbung hat sich erstmal positiv angehört, und ein Verdurstender in der Wüste sollte schließlich auch jedes Wasser annehmen, so wie auch ein Singlemann heutzutage jede Option nutzen sollte, online oder real, sch. egal! ;-P

Also hab ich mich ganz einfach ein weiteres Mal hingesetzt, und das obligatorische Registrierungsformular – diesmal bei der besagten neuen Singlebörse ausgefüllt. Und schon ein paar Sekunden später konnte ich anfangen mein Profil zu gestalten. Soweit also der übliche Käse, und nix besonderes.

Das Userprofil der Flirtseite ist dann auch recht schlicht gehalten, ich glaube es gibt auf der Seite kein matching oder sowas, man gibt lediglich seine Stammdaten ein, Name-Alter-Größe-Gewicht-Haarfarbe etc., hat dann noch die Möglichkeit sich ein bißchen zu beschreiben, und zusammen mit dem Fotoupload war’s das dann auch schon. Ok, Abos gibt es scheinbar wirklich nicht, bezahlen muß man dann aber trotzdem irgendwann, wenn man mit dem flirten loslegen, bzw. eine Dame anschreiben will.

Und zwar mit Coins! Ganze 10 Coins habe ich zum Einstieg von der Flirtbörse „geschenkt“ bekommen. Damit kann man dann eine Nachricht etwa von der Länge dieses Absatzes schreiben und verschicken. Japp genau – so wie ich das sehe – heisst das: um so länger die Nachricht wird, desto mehr  Münzen wird man los. Ein teurer Spaß wenn man dann mal schaut was man denn so für neue Coins berappen müsste. Es gibt mehrere Pakete zur Auswahl: das Schnupper- Einsteigerangebot für 10 Euro bringt einem glaube ich sage und schreibe 50 neue Coins ein. Das ist in meinen Augen, angesichts der oben erwähnten Mechanik – das jede kurze Message mindestens 5-10 Coins kostet -, milde ausgedrückt: ein Witz!

Naja soweit so gut. Mit der oben genannten Erkenntnis war dann meine Meinungsbildung über die neue „kostenfreie“ Dating-Plattform eigentlich auch schon abgeschlossen, und ich weiß auch nicht warum ich mich am Abend meiner Registrierung zunächst nur ausgeloggt habe, anstatt den Account gleich wieder zu löschen.

Aber im nachhinein hätte ich dann ja noch das Beste *IronieMode AN* verpaßt.
Denn gleich am nächsten Morgen fand ich eine E-Mail von dem Flirtladen in meinem Postkasten, die mich darüber in Kenntnis setzte, daß mir schon am Abend zuvor eine Dame eine Message geschickt hatte.
Wow! Wie häufig kommt das in einer Standard-Partnerbörse schon vor? Sofern man nicht wie ein Männermodell aussieht: sehr selten meiner Erfahrung nach, und dann noch in derart kurzer Zeit!?

Da mußte ich doch glatt mal nachschauen wer mir da geschrieben hatte, und natürlich auch: was!? Neugierig ist MANN ja dann doch. Und siehe da: die Nachricht war ohne grobe Fehler und in Deutsch von einer in meinen Augen attraktiven Blondine im richtigen Alter verfaßt, und somit auf den ersten Blick erst einmal interessant genug für mich um einer Antwort würdig zu sein.

Ich stieg also drauf ein und schrieb eine kurze Antwort an die Dame welche mich gleich 5 von meinen insgesamt 10 Coins kostete.
Und siehe da: ihre Antwort war schon 3 Minuten später in meinem Postkasten, welch Zufall aber auch, das sie gerade auch um 9:30 Uhr morgens online war, mitten in der Woche. Sowas erlebt man wahrlich nicht oft, und da wurde ich dann auch schon wieder stutzig, gerade weil die Art wie sie ihre Nachrichten verfaßte, mir doch recht ungewöhnlich und kontrastreich – im Vergleich mit jedem anderen ersten Chat den ich bis dato geführt hatte -, vorkam.

Ich sah mich also veranlaßt – nachdem auch meine letzten 5 FreiCoins verbraucht waren – zunächst den Googlemeister zu dieser Partnerbörse zu befragen, und fand so auch gleich einige interessante Foreneinträge die sich mit den AGB des Seitenbetreibers befaßten. Denn in diesen steht irgendwo, das man zur Verbesserung der Nutzererfahrung, bei sich so genannte „Moderatoren“ beschäftigt, welche dann und wann selbst als User getarnt mit den ahnungslosen Nutzern chatten, um die Aktivität auf der Seite zu erhöhen.
Was meiner Meinung nach nichts anderes bedeutet, als das man dort von sich aus Fakeprofile betreibt, die solange mit den ganz verzweifelten Nutzern chatten, bis diese auch noch ihr letztes Hemd für Coins hergegeben haben. Bäm! Wenn ihr es nicht glaubt, schaut einfach selbst mal in den AGB nach, sofern ihr dann mal auf die richtige Adresse dieser Fakeflirt-Seite gestoßen seid 😉

Naja, einen hundertprozentigen Beweis das meine Chatpartnerin eine solche „Animateurin“ war, hab ich natürlich nicht, aber mein Verstand riet mir dennoch – nun doch endlich und umgehend mein Profil auf dieser Seite zu löschen und ebenso das Lesezeichen in meinem Browser.
Natürlich war dies aber – wie bei allen mir bekannten Singlebörsen – nicht einfach in den Profileinstellungen möglich, sondern nur über eine E-Mail an den Support.

Hier muß ich aber sagen, ging die Sache unerwarteter Weise doch recht fix, ich glaube innerhalb einer Stunde hatte man meinen Account auf meine Bitte hin gelöscht. Was positiv zu betrachten ist.

Abschließend möchte ich zum Thema noch sagen, daß mir noch keine wirklich koschere Onlineplattform für Singles untergekommen ist, und ich auch nicht glaube daß dies noch passieren wird. Wer aber doch weiter online nach der großen Liebe suchen möchte, sollte sich vielleicht an nicht ganz so „spezialisierten“ Orten danach umsehen, schließlich gibt es im Internet unzählige Möglichkeiten mit anderen Menschen zu kommunizieren, da braucht es eigentlich keine Singlebörsen um mit anderen in Kontakt zu kommen!

In diesem Sinne, macht’s gut!
Euer Rambomann

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.