IPL Gerät für Männer? Lumea TT3003 for Men VS. Lumea Advanced SC1997

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Artikel überhaupt hier bringen soll. Schließlich befassen sich echte Rambomänner eigentlich gar nicht mit Themen wie diesen.

Das liegt primär daran, dass echte Rambomänner sich nicht enthaaren.

Oder liegt es viel mehr daran, dass wir es nur ungern in der Öffentlichkeit zugeben würden wenn es so wäre? Naja, nehmen wir mal an, es wäre letzteres, und einige von uns wären aus, sagen wir mal medizinisch-hygienischen Gründen geradezu gezwungen an bestimmten Körperstellen die Haare abzurasieren. Oder auch schlicht, weil unsere Rambofrauen es von uns verlangen!? Dann könnte man davon ausgehen, dass es eben doch so einige Rambomänner gibt, die sich allein schon aus pragmatischen Gründen für das Thema Haarentfernung interessieren, dies jedoch eben nur ungern zugeben, aus Angst ihr mühsam etablierte Ramboimage könnte Schaden nehmen.

Es stellt sich also eigentlich gar nicht mehr die Frage, ob es auch Rambomänner gibt, die sich ­­– nicht nur im Gesicht – glattrasiert wohler fühlen, und sich für diverse Enthaarungsmöglichkeiten interessieren. Vielmehr stellt sich die Frage nach der besten Methode um die Haare auf der Brust, dem Rücken, den Achseln, oder auch in der Intimzone dauerhaft loszuwerden, um eben nicht ständig nachrasieren zu müssen, oder von Rasurbrand an den unmöglichsten Stellen betroffen zu sein.

Und japp Butter bei die Fische, auch ich habe schon länger nach einer Möglichkeit gesucht um nicht alle 2-3 Tage nachrasieren zu müssen, ist ja schließlich doch recht zeitaufwendig. Nach durchwachsenen oder eingewachsenen Ergebnissen mittels Waxing und Epilation, hatte ich hier aber schon fast die Hoffnung aufgegeben. Auch, weil hier der Zeitaufwand doch recht hoch war, die Prozeduren anfangs recht schmerzhaft, und vor allem eine wirkliche Dauerhaftigkeit nicht gegeben waren. Eines Tages lief ich im Supermarkt meiner Wahl jedoch zufällig ein paar Damen des örtlichen „Hairfree-Studios“ in die Arme, welche mich zu einem unverfänglichen Infotag zum Thema IPL/INOS-Verfahren einladen wollten. Fast hätte ich angenommen, hab dann aber doch gekniffen. Aber von da an war ich definitiv interessiert am Thema IPL. Ein bisschen Online-Recherche ließ mich dann schließlich zu dem Schluss kommen, dass eine Enthaarung in einem Studio zwar mitunter sehr gute Ergebnisse liefern würde, jedoch je nach Umfang der zu behandelnden Zonen richtig gut ins Geld gehen konnte. In diesem Sinne kam dann bei mir auch die Frage auf, ob es nicht wirtschaftlicher für mich wäre ein IPL-Gerät für Zuhause zu erwerben. Eine kurze Amazon-Suche lieferte mir dann auch gleich so ca. 100 verschiedene Modelle (IPL Geräte bei Amazon) in einer Preisspanne zwischen 50€ und 1000€. Doch welches von den Dingern würde mir wohl das beste Preis-Leistungsverhältnis liefern, und dazu auch noch bei mir funktionieren? Denn hierzu muss man eines wissen, IPL funktioniert nicht bei jedem.

Im wesentlichen ist der Behandlungserfolg von drei Rahmenbedingungen abhängig. Erstens vom Hautton des Anwenders, zweitens von der Haarfarbe des Anwenders, und drittens von der Gewissenhaftigkeit bei der Anwendung. Tja, und so stand ich nicht nur vor der Qual der Wahl beim Kauf, sondern musste mich auch noch sorgen, dass ein billiges Gerät möglicherweise den gewünschten Erfolg nicht gewährleisten, und ein teures mitunter zu einem kostspieligen Fehlschlag werden konnte. Denn ein optimales Ergebnis erzielt man laut allgemeiner Herstellerangaben nur, wenn man sehr helle Haut, gepaart mit dunklen Haaren hat. Bei weiss- und rothaarigen Menschen funktioniert IPL leider gar nicht, und bei Menschen mit blonden Haaren nur bedingt, nämlich je nachdem wie Blond diese sind. Hier gilt, umso schmutziger, bzw. dunkler das Blond ist, desto besser. Denn das mittels „Intensed Pulsed Light“ (Kurz: IPL) angeblitzte Haar, muss grundsätzlich über eine gewisse Menge an Pigmentierung, sprich Melanin verfügen, um den Lichtblitz bis zur Haarwurzel leiten zu können. Nur so lassen sich die geblitzdingsten Haarwurzeln ausreichend schädigen, oder wie die Hersteller es ausdrücken: „in den Ruhezustand versetzen“. Was ja, so oder so, der Sinn der Sache ist.

Joa, und wie man auf dem Foto unten sehen kann, bin ich zwar vom Hautton her perfekt geeignet, aber von der Haarfarbe her leider nur bedingt. Das brachte mich kurz in eine Zwickmühle. Doch glücklicherweise bietet das Unternehmen Philips als einer der Marktführer im IPL-Heimgeräte-Bereich eine 90 Tage Rückgabe-Garantie für die Modelle der Lumea-Reihe an. Und so entschied ich mich schließlich für ein Mittelklasse Gerät des Typs „Philips SC1997/00 Lumea Advanced IPL“, das ich nun schon seit 6 Wochen teste. Im folgenden werde ich daher auf meine Kaufentscheidung, die wesentlichen Aspekte des Gerätes, die Handhabung, die Besonderheiten, und die Ergebnisse der Behandlung eingehen.

Warum habe ich mich als Mann für den Philips SC1997/00 Lumea Advanced IPL entschieden habe, und gegen den extra für Männer konzipierten Philips TT3003/11 IPL Haarentfernungssystem Lumea for Men:

Zunächst einmal wegen des Preises, der SC1997 ist bei Amazon schon für 230 Euro zu haben, derweil das Männergerät 360 Euro kostet. Wobei der wesentliche Unterschied zwischen beiden Geräten schlicht darin liegt, dass das Männergerät nur mit Akkubetrieb läuft, während der SC1997 kabelgebunden ist, was in meinen Augen nicht unbedingt ein Nachteil ist, eher umgekehrt.

Des weiteren bietet der SC1997 neben dem normalen 4 qcm Aufsatz, einen Präzisionsaufsatz (2qcm) mit UV-Filter mit dem man auch an unförmigeren Körperpartien blitzen kann. Das Gerät muss technisch bedingt, nämlich immer voll auf der Haut aufliegen damit es überhaupt blitzt.

Das „Männergerät“ TT3003/11 verfügt hingegen lt. Lieferumfang nur über einen 4qcm Aufsatz, und wird anstatt des Präzisionsaufsatzes mit einem Bodygroom (einem popeligen Rasierer) geliefert. Ein weiterer Nachteil des teureren Gerätes für Männer besteht darin, dass die eingebaute High-Performance-Lampe nur für 100.000 Blitze ausgelegt ist, derweil der SC1997/00 für satte 250.000 Blitze taugen soll. In den Amazon Details findet sich eine entsprechende Tabelle in der Produktbeschreibung des Männergeräts. Ich persönlich glaube übrigens nicht, dass es ansonsten einen Unterschied zwischen den Lampen gibt. Ein Mythos besagt ja, dass die Männerversion des Gerätes irgendwie stärker sein soll, weil Männer dickere Haare hätten. Das ist m.E. schlicht Mumpitz, da auch Männerhaut sehr empfindlich sein kann. Im Grunde ist somit das farbliche Design, und die Akku-Geschichte, der einzige wesentliche Unterschied zwischen den beiden Geräten. Der SC1997/00 verfügt damit also nicht nur über ein besseres Preis-Leistungsverhältnis, sondern ist mitunter auch noch langlebiger. Aus diesem Grund habe ich mich als Mann ganz bewusst für die günstigere Variante entschieden, die eben nicht nur für Frauen geeignet ist, auch wenn das Design mehr auf diese Zielgruppe ausgelegt sein mag.

Welche Vorbereitungen sind vor der ersten IPL Anwendung nötig?

Die entsprechenden Hautstellen, sollten vorher rasiert, oder epiliert werden. Ansonsten verbrennt ihr nur das Haar auf der Haut, ohne dass der Lichtblitz den Weg zur Wurzel findet. Ach ja, Bodylotion usw. dürft ihr lt. Hersteller gern nach der Behandlung, aber nicht davor auftragen. Kontaktgels wie sie z.B. bei Amazon angeboten werden sind nicht notwendig und eher Kontraproduktiv.

Wie funktioniert das Gerät in der Anwendung?

Das Gerät verfügt über einen An- und Ausschalter, der auch gleichzeitig zum Einstellen der Lichtblitzintensität Verwendung findet. Es gibt hier 5 Stufen, wobei Stufe eins die leichteste, und 5 die höchste Stufe darstellt. Um so dunkler die Haut ist, desto geringer sollte die Lichtintensität (St 1-2) sein. Ich selbst habe sehr helle Haut, und verwende die Stufe 5. An etwas dunkleren Stellen die Stufe 4. Ist das Gerät einmal angeschaltet, und die richtige Stufe ausgewählt, lässt sich der Blitz über eine Art Trigger am Griff einleiten. Das funktioniert jedoch nur wenn der Blitzaufsatz flach auf der Haut aufliegt. Der Trigger lässt sich auch festhalten, und das Gerät beim Blitzen einfach auf der Haut weiter ziehen. Zwischen jedem Blitz liegen ca.2-3 Sec. Eine Behandlung der Achseln dauert so beispielsweise gerade einmal 5 Minuten.

Verursacht IPL Schmerzen oder Hautreaktionen während oder nach der Anwendung?

Nun das hängt natürlich zum einen davon ab, wie empfindlich Mann/Frau ist, wie die eigene Haut reagiert, und ob man die richtige Lichtstufe verwendet hat. Ich habe normalerweise recht empfindliche Haut, bekomme leicht Rasurbrand, Pickelchen, eingewachsene Haare etc. Für die Behandlung mit IPL ist meine Haut aber scheinbar doch recht gut geeignet. Die Haut wird durch die Lichtblitze natürlich warm, und ab und zu ziept es ein bisschen, ist aber nicht wirklich schmerzhaft. Nicht ansatzweise vergleichbar mit anderen Methoden wie beispielsweise Epilation. Nach der Behandlung hatte ich bisher überhaupt keine Probleme. Keine Rötungen oder ähnliches. Habe im Netz schon Bilder gesehen, von Leuten die regelrechte Muster in die Haut gebrannt hatten. Aber wie gesagt, bei mir, mit sehr heller Haut, keine Probleme, trotz höchster Blitzstufe. Vermeiden solltet ihr aber, und das sagt auch der Hersteller, das Mitblitzen von Muttermalen, das ist eher nicht so gut, und kann schon zu negativen Hautreaktionen führen.

Kann man das Gerät auch im Intimbereich nutzen?

Laut Hersteller ist das kein Problem, Geschlechtsteile, wie z.B. die Hoden sollten aber ausgelassen werden. Das liegt daran das die Haut hier besonders dünn und empfindlich, und gewöhnlich auch dunkler als anderswo ist. Als tapferer Rambomann hab ich es jedoch trotzdem getestet, schließlich ist das eine Gegend die Mann sonst ständig stutzen muss, und daher eigentlich gerade prädestiniert für eine potentiell dauerhafte Haarentfernung.

Nun, es ist auf jeden Fall machbar, jedenfalls wenn man ein sehr heller Hauttyp ist. In diesem Fall könnt ihr die Lichtintensität einfach ein-zwei Stufe niedriger als gewöhnlich stellen. Bei mir hat es ein bisschen mehr als anderswo geziept, aber war nicht sonderlich schmerzhaft, und hatte auch keine Hautreaktionen zur Folge.

Muss das Gerät nach der Anwendung gereinigt werden?

Definitiv ja , an der Scheibe der Leuchtampe sowie an den Aufsätzen bilden sich durch die hohe Hitze, verschmorte Haare etc. diverse Ablagerungen (siehe Fotos unten). Welche sich aber mit einem mitgelieferten und angefeuchteten Tuch relativ leicht und schnell entfernen lassen. Unzufrieden bin ich jedoch ein wenig mit dem Hauptaufsatz, der bei längerer Anwendung dauerhafte Spuren an den Rändern des Lichtfensters aufweist (siehe Foto). Hitzebedingte Schäden nehme ich an.

Wie oft muss man die Anwendung wiederholen?

Anfangs laut Hersteller alle 2 Woche, aber dem dritten Mal dann im 4 bzw. 6 Wochen Interval.

Fazit nach 6 Wochen Anwendung – Behandlungserfolg?

Ich selbst habe das Gerät jetzt 3 mal benutzt. Und im zwei Wochen Intervall an folgenden Körperstellen angewandt: Achseln, Bauch, Brust, Intimbereich, Hals.

Als Mann mit mittelblonden Haaren, und sehr heller Haut bin ich wie gesagt nicht unbedingt ideal für eine erfolgreiche IPL-Behandlung geeignet. Es funktioniert jedoch trotzdem. Ich nehme jedoch an, weil meine Haare gerade an den besagten Stellen etwas dunkler als am Rest des Körpers sind. Ich glaube an den Armen oder Beinen würde es bei mir nicht funktionieren, da meine Haare hier recht Hell sind.

Am besten scheint es bei mir an Brust und Bauch zu funktionieren, am schlechtesten am Hals, also im Bereich des Adamsapfels, wo ich es auch mal probiert habe, da ich an dieser Stelle auch gut auf den Bartwuchs verzichten könnte.

Alles in allem bin ich bisher recht zufrieden, da sich der Haarwuchs an Brust und Bauch etc. schon spürbar verringert hat. Ich glaube jedoch, dass eine totale dauerhafte Haarentfernung mit diesem Verfahren nicht zu gewährleisten ist, das heisst, die Haare kommen irgendwann trotz allem wieder. Und, es lassen sich auch niemals alle Haare zugleich am wachsen hindern, da IPL nur bei Haaren wirkt die sich gerade in der Wachstumsphase befinden, und diese ist von Haar zu Haar verschieden.

Empfehlen würde ich euch das Gerät  jedoch trotzdem, denn es ist damit je nach Typ mehr oder minder, möglich das Haarwachstum im Zaum zu halten. Und bei Philips gibt es wie gesagt eine 90 Tage Geld zurück Garantie. Ihr könnt also in Ruhe ausprobieren, und wenn es bei euch nicht funktioniert das Gerät bedenkenlos zurückgeben. Und keine Sorge, wenn ihr als Rambomann dennoch Bedenken haben solltet für euch selbst ein solches IPL-Gerät zu kaufen, dann schenkt ihr es einfach eurer Freundin/Frau zum nächsten Geburtstag oder zu Weihnachten. Sie wird sich bestimmt sehr freuen, und ihr könnt es dann auch mal ab und an mitbenutzen 😉

 

In diesem Sinne, so Long, euer Rambomann!

PS Falls ihr sonst noch Fragen zum Gerät, Anwendung, Behandlungserfolg oder so habt, gleich unter diesem Artikel gibt es eine Kommentarfunktion…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.