Zorn der Titanen – Nie wieder griechische Götter im Kino!

War grad noch spontan im Kino… leider etwas zu spontan. Alle Filme liefen schon, ausser das mutmaßliche 3D-Spektakel “Zorn der Titanen”, einer Fortsetzung vom 2010er “Kampf der Titanen” Remake.



Naja, was soll ich sagen? Die 3D Effekte hätten besser sein können, waren aber nicht ganz so armselig wie im Prequel und ausserdem besser als im letzten Machwerk der 300 Produzenten: “Krieg der Götter”, welches auch in der mythischen Welt der Olympier und Titanen angesiedelt ist, und welches ich leider auch im Kino gesehen habe…

Von der Story her ist der Film jedenfalls genauso flach, anspruchs- und hirnlos, wie seine beiden “Genre” Pedants…

Hier die Kurzfassung von Wikipedia:

Zehn Jahre sind vergangen, seit Perseus Argos vom Kraken befreien konnte. Er versucht, nach dem Tod seiner Frau, mit seinem Sohn Helios das gewöhnliche Leben eines Fischers zu leben. Da der Glaube der Menschen an die Götter langsam zu schwinden beginnt, erstarken die Titanen. Kronos, der Vater von Göttervater Zeus, hat dazu eine Allianz mit Hades, dem Gott der Unterwelt, und Ares, dem Kriegsgott, geschlossen. Zeus, Poseidon und Ares reisen in die Unterwelt um mit Hades zu verhandeln. Dort wird Ares’ Verrat deutlich und Zeus wird gefangen genommen. Poseidon ruft, schwer verletzt, nach Perseus und gibt ihm den Auftrag Agenor, ebenfalls Halbgott und Poseidons Sohn, zu finden, der ihn zu “Dem Gefallenen” bringen kann. Perseus muss nun handeln. Zusammen mit Königin Andromeda und Agenor, sowie dem im Olymp in Ungnade gefallenen Gott Hephaestus machen sie sich auf die gefährliche Reise, um Zeus zu befreien.
Link zum kompletten Wikipedia Artikel
————————————————————————–

Vielleicht sollte ich kurz erwähnen das ich ein großer 300 Fan bin und generell Filme mit historischem Hintergrund, egal ob stark überzogen oder korrekt dargestellt – besonders schätze.
Jedoch riefen damals sowohl “Kampf der Titanen” als auch “Krieg der Götter” bei mir im Kino nur ein Gefühl des Bedauerns hervor…
Ebenso musste ich heute Abend schon wieder bedauern für derartigen Schund Geld ausgegeben zu haben, und zudem noch zu spät im Kino angekommen zu sein um vielleicht einen besseren Film auszuwählen…

Handwerklich war der Film zwar schon in Ordnung doch fehlte ihm, genau wie seinen zwei Vorgängern irgendwie das gewisse Etwas.
Vielleicht nerven mich auch nur die Götter in diesen Filmen. Immer sind Zeus und Co super unfähig und weit entfernt von jeder omnipotenz,schaffen es jedoch trotzdem immer dem ganzen die Spannung zu rauben, was dem schwachen meist wenig originellen- geschweigedenn intelligenten Plot dann noch den obligatorischen Rest gibt…

Naja was war noch? Ach ja, ich finde Liam Neeson ist ein super Schauspieler aber die Rolle des Zeus hätte er besser abgelehnt, vor allem der er in letzter Zeit ja ohnehin schon Genug andere Jobs hatte… Der Hauptdarsteller, Gott ich weiss nicht mal wie er heisst, ist naja, austauschbar! Und sein Charakter “Perseus” der schlechte Abklatsch eines noch schlechteren Klisches vom bescheidenen Halbgott der lieber fischen gehen will…
Die Figur des Taugenichts-Halbgottes, wie er hieß hab ich schon aus dem Gedächtnis gestrichen, aber er wurde auch als “Seefahrer” bezeichnet, gab dem ganzen miesen Film letztlich noch einen Tatsch von Lächerlichkeit mit auf dem Weg. Wurde doch gerade durch diesen blassen Charakter, welcher wie eine Mischung aus Jesus und nem Rastamann-Hippie auf Crack aussah, versucht etwas Witz in den blassen Super-Computer-Animations-3D-Action-Film zu bringen. HAHA! Nein das war mir echt zu klischemäßig und absolut berechenbar, und von daher völlig unlustig!
Einziger Lichtblick war die kleine süße “Amazonenkönigin” Andromeda, deren Rolle von der süßen Blonden Rosamund Pike gespielt wurde, welche mir schon in “Surrogates” den Kopf verdreht hatte ;-)
Natürlich musste der farblose Hauptdarsteller sie dann noch völlig “unvorhergesehen” zum Filmende hin abschlabbern, was mir den Film völlig verdarb…

NAJA! Angesichts dieses Triple-Disasters was Filme mit und über griechische Gottheiten und deren verkommene Verwandschaft sowie halbgare Brut an geht, habe ich nun jedenfalls beschlossen das dies der letzte Film dieser Art war für den ich mein sauer verdientes Rambomann-Geld ausgegeben habe…

In diesem Sinne eine gute Nacht! ;)

Alle die zu dem Film noch andere Meinungen und sinnvollere Kritiken einholen wollen, können ja mal hier vorbei schauen:

Filmreview bei christiansfoyer.de

oder hier:

Filmreview bei digitaleleinwand.de

oder auch hier:

Vorschau beim Filmhexe Blog

No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *