Die Sache mit den MP3s und dem alten Autoradio…

Tjaja, die Sache mit den MP3s und dem alten Autoradio ohne USB-Anschluss und MP3-Lesefunktion. Schon lange war ich nicht mehr glücklich mit dem Autoradio mit integriertem 6-Fach CD-Wechsler in meinem Volvo gewesen, zum einen weil letzterer keine MP3-Dateien abspielen konnte, und zum andern weil am Gerät auch leider keine Schnittstellen für externe Quellen wie USB-Sticks vorhanden sind. Das Radio einfach auszutauschen ging auch nicht so einfach und kostengünstig, weil es schon ein ganz schöner Brocken ist, und zudem mit dem Autotelefon etc. zusammenhängt. Und so hatte ich eigentlich schon für dieses Auto mit dem Thema MP3 abgeschlossen, und kurvte Tag für Tag mit den selben CDs im Wechsler durch die Gegend, weil ich schlicht zu busy oder zu faul zum austauschen war, das ging so lange bis der Wechsler die ollen CDs schließlich von alleine ausspuckte.

Und zwar mitten auf der Autobahn bei 180 Sachen. Und nein, der CD-Wechsler wollte mich nicht dazu anregen neue Musik einzulegen, er hatte schlicht und einfach das Zeitliche gesegnet. Dies führte zunächst dazu das ich wohl oder übel nach einem Ansteuern des nächsten Rastplatz erkennen musste, dass ich zukünftig wohl mehr Radio hören würde als je zuvor. Denn das Gerät wollte die ausgespuckten CDs leider partout nicht zurück nehmen, nicht an jenem Tag, und auch nicht an einem andereren. :/

Nach mehreren Wochen autofahren nur mit dem Programm diverser Radiosender – deren Moderatoren permanent alle irgendwelchen belanglosen Quark von sich geben und überdies nur schlechte Musik spielen -, hatte ich schließlich die Schnauze voll und suchte nach einem Ausweg aus der Radiofalle.

In meiner Verzweiflung zog ich sogar tatsächlich kurz in Erwägung die Radioeinheit meines Volvo beim nächsten „freundlichen“ für 1200 Euro gegen eine neue austauschen zu lassen, kam jedoch schnell wieder zur Vernunft. Als nächstes dachte ich über die Möglichkeit nach einfach einen Bluetooth-Lautsprecher zu kaufen und per Smartphone Musik auf diesen zu streamen, aber das kam mir irgendwie arm und zudem umständlich vor, und ausserdem wollte ich lieber über meine regulären Boxen Mucke hören.

Nach etwas Rechereche im Netz fand ich schließlich bei Amazon die Lösung für mein Problem.

Natürlich hatte ich schon zuvor mal an die Möglichkeit gedacht, dass es bestimmt ein technisches Hilfsmittel geben musste um auf alten Autoradios trotzdem MP3 Musik hören zu können, auf die Idee nach einem Radio Fm Transmitter zu suchen kam ich aber nicht, und das obwohl es mittlerweile gefühlte 3000 Modelle von den Dingern gibt. Tippt man bei Amazon mal Fm Transmitter ein, wird man jedenfalls von dem Angebot regelrecht erschlagen, wobei die meisten Geräte aber eher für das Streaming durch Bluetooth ausgelegt sind, und nicht meiner Vorstellung entsprachen. Was allen diesen Geräten jedoch gemein ist, sie lassen sich über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgen und senden die Musik auf einer normalen Radiofrequenz aus, die man schließlich nur an seinem Autoradio einstellen muss. Und schon ist man auch als Besitzere eines älteren Auto/radio in der Lage MP3 im Auto zu hören.

Die Frage die man sich aber vor der Beschaffung stellen muss ist: „Will ich die Musik per Bluetooth vom Handy streamen, oder lieber einen USB-Stick / SDkarte an den Transmitter anschließen können?“

Beides zusammen funktioniert bei den meisten Geräten nämlich nicht. Entweder das Ding kann Bluetooth und hat seinen USD-Anschluss nur als Goodie zum Aufladen des Handys während der Fahrt. Oder das Ding hat USB- und SD-Kartenanschluss für das streamen vom MP3 Player oder Speichermedium, dafür aber keine Möglichkeit Bluetooth zu empfangen. So zumindest mein Eindruck. Sollte es da doch was entsprechendes geben, nur zu, Kommentare sind hier immer gerne gesehen.

Ich habe mich jedenfalls für die Variante über USB/SD-Karte entschieden, und mir den mumbi KFZ FM Transmitter zugelegt.

Im folgenden will ich kurz mal meine Erfahrungen mit dem Gerät schildern:

Zunächst einmal zur Installation, diese könnte simple nicht sein, man packt das Ding aus, steckt den USB-Stick oder die Speicherkarte rein. Steckt das Ding in den Zigarettenanzünder, und macht die Zündung an. Am Gerät ist werksmäßig für das Bundesland NRW optimiert die FM Frequenz 87,5 eingestellt. Diese stellt man anschließend – am besten manuell- am Autoradio ein, und hört fortan MP3 beim Autofahren 🙂

Im Netz, bzw. bei Rezensionen wird durch manche User so ziemlich bei allen Geräten von schlechtem Sound oder allgemeinen Rauschen berichtet. Nun, das liegt nicht am Gerät selbst sondern daran das die voreingestellte Frequenz nicht die richtige für die eigene Region ist, und das eigene Signal durch in einem ähnlichen Frequenzbereich sendende regionale Radiostationen gestört wird. Ich persönlich als ostwestfälischer bzw. sauerländischer Rambomann hatte diesbezüglich keine Probleme. Von der Funktion des mumbi FM-Transmitters und der gemeinen Klangqualität könnt ihr euch gerne in meinem kurzen nachfolgenden YouTube-Video überzeugen.

Wie man hört, funktioniert die Sache erstmal ohne Rauschen bzw. Störungen und somit einwandfrei. Mehr sollte man bei solch einer Lösung und mit einem Gerät für 16 Euro wohl auch nicht erwarten wenn man die Sache mal realistisch betrachtet, und sich vor Augen führt das es quasi eine Notlösung ist mit der sich ein scheinbar unlösbares Problem leicht lösen lässt 😉

Zugegeben, während der Fahrt hatte ich schon 1-2 mal das Problem das die Soundqualität etwas runter ging, wohl wegen der zuvor beschriebenen Möglichkeit das man quasi  in den Sendebereich eines regulären Radiosenders reingefahren ist. Aber die Sendefrequenz des Mumbi lässt sich sehr leicht den Gegebenheiten anpassen, und von daher lässt sich sehr gut damit leben.

Was noch? Ach ja, wie man im Video sieht, hatte ich seinerzeit einen 4GB USB-Stick angeschlossen. Laut Internet sollen bis zu 16Gb mit Fat32 formatiert auch möglich sein, was ich jedoch nicht getestet habe. Sehr wohl getestet hab ich jedoch den SD-Kartenslot und zwar mit einer günstigen SD-Karte von Transcent mit 16GB und auch mit Fat32 formtiert. Diese habe mit Musik vollgeladen und nutze sie seither dauerhaft. Das Gerät bietet hier die Möglichkeit einzelne Tracks zu spielen, bzw. auch alle der vorhandenen Tracks auf der Karte, oder alle Tracks auf der Karte per Zufallsmodus, oder Tracks nach Ordnern. Was m.E. jedoch am Gerät selbst nicht geht ist die Ordner visuell nach Tracks zu durchforsten, bzw. das Ordnerverzeichnis einzusehen. Was natürlich ein bisschen schade ist, aber sich verkraften lässt.

Das Gerät steckt überdies bei mir permanent im Zigarettenanzünder, und schaltet sich mit der Zündung ein- und aus. Das Gerät sitzt zudem auch pässig und untebrechungsfrei, und stört auch nicht beim Schalten. Das ist jedoch natürlich immer abhängig davon wo der Zigarettenanzünder im Auto verbaut ist, und wie ruckelig die Pisten sind die man so fährt 😉

Letztenendes fällt mein Fazit für den mumbi KFZ FM Transmitter sehr positiv aus, das mit der fehlenden Bluetooth Funktion stört mich nicht, weil ich während der Fahrt nicht gerne am Handy rumfummle bzw, beim einsteigen auch immer zu faul wäre erst am Handy den Stream zu starten, und von daher find ich die USB/Speicherkartenlösung einfach pässig für mich. Ich bin damit sehr zufrieden und würde es jedem empfehelen der willens ist, 16 Euronen für Mp3 Mucke im Auto zu investieren.

Sollten zum Gerät bzw zu meinen Erfahrungen damit noch fragen bestehen beantworte ich die natürlich gerne.

Ansonsten so long, euer Rambomann 🙂

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.